Venus am 12.03.2015 in UV und Jupiter in IR

Endlich hat es mal gepasst, die Venus im UV-Licht mit dem 12″ Dobson zu erwischen.
Leider war das Seeing im UV extrem schlecht. Der Filter läßt einen schmalen Bereich um 330nm passieren.
In diesem Licht ist für das Auge nichts mehr zu erkennen. Die Venus zeigt sich ohne Filter nur als weiße Scheibe, bzw. Sichel.
Im UV Licht zeigen sich großflächige Wolkenstrukturen. Aktuell ist die Venus aber noch recht klein, wird aber jeden Tag ein wenig größer, sodass es sich lohnt bei jeder Gelegenheit mal nach ihr zu schauen.
Sie ist Abend als der hellste „Stern“ im Westen zu sehen und wirklich nicht zu übersehen.

Auf der anderen Seite des Lichtspektrum ist die Luftunruhe meiste deutlich geringer.
Jupiter habe ich nahe dem Infrarot aufgenommen. Hier ist deutlich mehr zu erkennen.
Jupiter steht jetzt am Abend hoch im Süden und ist neben der Venus ebenfalls nicht zu übersehen.

168_Venus

168_Venus1

170_Venus

Jupiter12032015